Marketing

Es hat etwas Anrüchiges: Marketing. Ein wenig klingt es so, als wollte man Leute manipulieren, sie dazu bringen, etwas zu tun, das sie eigentlich gar nicht wollen („Kaufen, kaufen, kaufen…“).

Aber in der Realität habe ich als (neuer) Autor ein Problem: es ist zwar wahnsinnig einfach geworden, sein Buch zu veröffentlichen (dem eBook und dem Digitaldruck sei Dank), aber damit erreiche ich meine potentiellen Leser noch lange nicht.

Also muß ich mir Gedanken machen, wie ich das ändern kann, was gar nicht so einfach ist. Denn ich bin nicht der Einzige, der dieses Problem für sich lösen möchte. In der Vergangenheit haben Verlage diese Aufgabe gelöst. Sie haben allerdings für einige Frustration bei Autoren gesorgt. Manchmal auch bei den Verlagen (ich frage mich immer, was die Leute gemacht haben, die am Anfang J.K.Rowling abgelehnt haben…).

Es wäre einfacher, wenn ich mich ganz auf das Schreiben konzentrieren könnte, aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof.

Schreiben

Ich habe beim Schreiben ein paar Kernideen, an denen entlang ich meine Geschichte aufbaue. Dabei passiert es nicht selten, daß sie ein Eigenleben entwickelt. Auf einmal beginnen die Figuren zu leben und selbst Entscheidungen zu treffen. So muß ich sie manchmal wieder „einfangen“, wenn sie sich zu weit voranwagen.

Es geht los

Ich bin ein wenig zu dieser Website gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Da gab es die Idee, ein wenig Recherche im Internet und los geht es. Natürlich sagen einem alle Ratgeber, daß das falsch ist. Man soll sich vorher lange Gedanken machen, alles gründlich planen und dann erst mit der Umsetzung beginnen.

Aber so schreibe ich auch sonst nicht. Und ich habe das Gefühl, daß mir diese spontane Art, die am Anfang des Weges noch nicht weiß, wo er hinführen wird, eigen ist.

Deshalb werde ich in den nächsten Tagen und Wochen hier so nach und nach Text und Bilder einstellen über mich und meine Bücher und das, was mich bewegt.